Seite: News
https://www.khwesel.de/news/news-detail.html

Endlich Bügelfrei! Textilpflege auf die sanfte Tour.



04.05.2015

Laut einer Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach können fast 90 Prozent der Männer in Deutschland nicht bügeln. 81 Prozent der Befragten im Alter von 18 bis 44 Jahren finden immer noch: Frauen machen das einfach besser. Tatsächlich ist die Wäschepflege in den meisten Familien nach wie vor Frauensache. Männliche Singles müssen sich allerdings selbst versorgen. Und Paare, bei denen sowohl Frau als Mann berufstätig sind, brauchen eine gleichberechtigte Lösung.


Und wer macht die Wäsche?

Die Generation Y beantwortet diese Frage: Dienstleister, die es einfach können! Junge Menschen zwischen 18 und 32 Jahren wünschen sich neben der Karriere eine ausgewogene Life-Balance, sie wollen sich auf das Wesentliche konzentrieren. Sie geben ab, gewinnen Lebensqualität und mindern den Stress in Partnerschaften.

Sich schlau machen, beugt vor!

Dennoch macht es Sinn, die Basics der Textilpflege zu kennen. Wer ein Grundwissen über die Pflegekennzeichen hat, ist klar im Vorteil. Die international anerkannten Pflegesymbole sind das wichtigste Entscheidungskriterium für die Frage: Waschen oder lieber nicht?

Dumm (ein-) gelaufen?

Wer die Pflegekennzeichnung nicht berücksichtigt, braucht sich nicht zu wundern, wenn der Lieblingspulli am Ende nur noch zur Strick-Filztasche umgearbeitet werden kann oder der Norwegerpulli gerade noch dem Kuscheltier passt.

Im Grunde ist es super einfach: Die international anerkannten Symbole sprechen für sich. Textilreiniger/innen orientieren sich darüber hinaus an der Beschaffenheit der Stoffe und Materialien sowie an der Verarbeitung der Textilien. Sie sind entsprechend ausgebildet und vor allem dann gefragt, wenn die Textilkennzeichnung fehlt. Bei Unsicherheiten lohnt sich ein klärendes Gespräch mit einer Fachkraft in der Textilreinigung.

Eine Kennzeichnungspflicht für Textilien gibt es in Deutschland nicht. Hochwertige Marken- und Lifestylemode ist in der Regel zuverlässig gekennzeichnet. Für die Richtigkeit der Angaben haften die Hersteller. Verbraucher/innen sind damit auf der sicheren Seite.

Der Experten- Tipp Nr. 1 lautet daher: Ein Pflegeetikett niemals heraustrennen oder zumindest gut aufbewahren!

Denn: Welches Wasch- oder Reinigungsverfahren angemessen ist, entscheiden selbst erfahrene Textilreiniger/innen nicht aus dem Bauch heraus. Auch für sie ist die Pflegekennzeichnung verbindlich. Das heißt, Etiketten sind beim Tragen vielleicht lästig, aber keineswegs überflüssig.

Die Etikettierung mit Anleitung zur Pflege von Textilerzeugnissen wird durch die Öffnet externen Link in neuem FensterGINETEX, die Internationale Vereinigung für die Pflegekennzeichnung von Textilien, geregelt.

Quelle: www.reinigen-lassen.de
Bild: MEV Verlag GmbH